Die Worte "Heimatliebe", "Heimatland" oder "Heimaterde" umschreiben Heimat als einen Ort der Geborgenheit und Sehnsucht. Schon in Art. 13 Abs. 2 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948 heist es: "Jeder hat das Recht, jedes Land, einschliesslich seines eigenen, zu verlassen und in sein Land zurückzukehren". Vertreibungen und zwangsweise Umsiedlungen von Menschen und Volksgruppen sind nach allgemeinem Völkerrecht als völker- und menschenrechtswidrig international anerkannt. Aus dem völkerrechtlichen Vertreibungsverbot und dem Selbstbestimmungsrecht resultiert das Recht auf die Heimat.